• Karola Kroener

Der Körper, ein Wunderwerk

Der Körper ist keine Maschine, die man repariert. Er ist ein sich selbst organisierendes Wunderwerk!

Auch in schlimmen Situationen kann er oft wieder eine Heilung herbeiführen.

Das ist eine wichtige Aussage.

Jede Heilung führt der Körper selbst durch.

Er arbeitet immer effizient in der jeweils gegebenen Situation.

Wenn man sich geschnitten hat, weiß der Körper genau, was zu tun ist, um wieder den bestmöglichen Zustand herzustellen. Die Heilung kommt nicht von außen, sondern von innen.

Was bedeutet das?

Wir sollten den Körper unterstützen ohne ihn zu blockieren, so dass er seine Aufgaben erfüllen kann. Jedes Tier weiß intuitiv, dass es sich zurückzieht, das Fressen und in der Regel das Trinken einstellt und abwartet, bis die Krankheit vorüber ist.

Auch wir kennen diese Situation: man fühlt sich krank, man verspürt keinen Hunger und möchte seine Ruhe haben . In jedem Moment sterben viele unserer Körperzellen ab und es müssen wieder neue Zellen gebildet werden. Wir werden verschiedensten Umweltgiften ausgesetzt, die ausgeschieden werden müssen. Wir stehen unter Stress und haben vielleicht mit chronischen Krankheiten zu kämpfen.

In dieser Situation entscheidet der Körper sich, in welcher Reihenfolge er die anliegenden Aufgaben erfüllt, um für sich das Beste zu erreichen.

Die weniger existenziellen Aufgaben werden dann auf später verschoben. Es haben die wichtigsten Lebensfunktionen höchste Priorität.



Daraus folgt, dass „Reinigungsmaßnahmen“ über die Leber, die Nieren, die Haut, usw. vielleicht nicht im erforderlichen Maße durchgeführt werden können, weil diese „Kanäle“ nach außen nicht optimal frei sind.

Wenn der Körper es nicht schafft, Überflüssiges zu entsorgen, ist er gezwungen, es „einzulagern“. Das kann z. B. zu verstopften Adern oder auch zu unreiner Haut führen.

Was bedeutet das für uns?

Wir sollten uns überlegen, wie man den Körper optimal unterstützen kann.

0 Ansichten